Das ist wirklich nachhaltig: Eine Geschäftsbeziehung, die seit mehr als 125 Jahren besteht. So lange schon beliefert die Pfahnl-Mühle die Honeder Naturbackstube mit besten Mehlen.

Meine welt freund 01

Vor fast einem halben Jahrhundert muss sie begonnen haben, die Freundschaft zwischen dem Müller und dem Bäcker. Damals waren sie beide noch Buben, aber man sah sich beruflich, gewissermaßen: Andreas Pfahnls Mutter kam alle 14 Tage zu den Honeders zum Mehlaufschreiben, und in den Schulferien hatte sie Sohn Andreas mit dabei. „Wunderbare analoge Zeiten“, meint Reinhard Honeder heute dazu und ergänzt: „Die Mehlbestellung, die mein Vater für unsere Bäckerei vorbereitet hatte, schrieb sich Frau Pfahnl auf. Wenn’s zeitlich gepasst hat, aß Andreas noch mit uns zu Mittag.“

Doch dann vergingen gut 20 Jahre, bis man sich wiedersah. Und zu Freunden wurde. Geschäftspartner waren Reinhard Honeder und Andreas Pfahnl da ohnehin schon lange – aus Familientradition. Schließlich beliefert die Pfahnl-Mühle seit gut 125 Jahren die Honeder Naturbackstube mit Mehlen für Brote und Gebäck. „Das nenne ich wirklich nachhaltig“, sagt Firmenchef Pfahnl. Und ist, auch wenn er es nicht ausspricht, stolz darauf, mit welcher Selbstverständlichkeit die Geschäftsbeziehung aufrecht erhalten wurde und wird.

Andreas Pfahnl und Reinhard Honeder setzen auf Qualität und ihre Freundschaft.

Meine welt freund 04 Meine welt freund 02

Vielleicht liegt es daran, dass sich die Arbeit von Bäcker und Müller im Prinzip über die Zeit nicht grundlegend geändert hat. Noch heute macht ein Müller, was ein Müller vor 500 Jahren gemacht hat: Getreide vom Landwirt oder Getreidehändler zu übernehmen, das Getreide zu reinigen, zu sortieren und lagern, bevor es dann gemahlen wird, woraus Kleie und Mehl entstehen. Aber natürlich haben moderne Mühlen mit der klappernden Mühle am rauschenden Bach nicht mehr viel zu tun. Heute gleicht die Pfahnl-Mühle eher einer Hightech-Mühle – aus gutem Grund: „Lebensmittelsicherheit ist eines der wichtigsten Themen für uns, und damit die Hygienevorschriften“, sagt der Firmenchef. „Wir wollen nicht nur dem Gesetz entsprechen, sondern auch Vorreiter sein bei Hygiene und Sauberkeit.“ Und eben drum ist der Automatisierungsgrad hoch und beste Qualität steht für alle Mitarbeiter an erster Stelle.

Längst ist Pfahnl zu Österreichs zweitgrößter Mühle mit internationalen Niederlassungen aufgestiegen, während sich die Honeder Naturbackstube zum führenden Bäcker der Region entwickelt. Was sie eint? „Visionen und ein gewisser Weitblick: Das haben Reinhard und ich gemeinsam, darauf basiert die gute Gemeinschaft. Die Freundschaft steht immer an erster Stelle, aber wir machen auch einen professionellen Job gemeinsam. Und da ist für mich die Motivation: Einem Freund möchte man nur das Beste geben.“ Und deshalb sind der Müller und der Bäcker so gute Partner: Weil beide auf Qualität setzen, ohne Abstriche.

„Da ist für mich die Motivation: Einem Freund möchte man nur das Beste geben.“


Text: Mareike Steger / Fotografie: Robert Maybach